Was ist Diabetes

Diabetes einfach erklärt

Diabetes bezeichnet eine Reihe von Krankheiten, die Probleme mit dem Hormon Insulin haben. Normalerweise setzt die Bauchspeicheldrüse (ein Organ hinter dem Magen) Insulin frei, um Ihrem Körper zu helfen, Zucker und Fett aus der Nahrung zu speichern und zu verwenden. Daher sollten Diabetiker besonders auf Ihre Ernährung achten. Diabetes kann auftreten, wenn die Bauchspeicheldrüse sehr wenig oder gar kein Insulin produziert, oder wenn der Körper nicht angemessen auf Insulin reagiert. Es gibt noch keine Heilung. Menschen mit Diabetes müssen ihre Krankheit in den Griff bekommen, um gesund zu bleiben.

Arten von Diabetes

Es wird in 2 Arten von Diabetes unterschieden: Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2. Bei Diabetes Typ 2 müssen Sie vorwiegend auf Zucker verzichten und können diesen durch natürliches Stevia und Erythrit ersetzen.

Typ-1-Diabetes

Typ-1-Diabetes tritt auf, weil die insulinproduzierenden Zellen der Bauchspeicheldrüse (Beta-Zellen) durch das Immunsystem zerstört werden. Menschen mit Typ-1-Diabetes produzieren kein Insulin und müssen zur Kontrolle des Blutzuckers Insulin spritzen.

Typ-1-Diabetes beginnt am häufigsten bei Menschen unter 20 Jahren, kann aber in jedem Alter auftreten.

Typ-2-Diabetes

Im Gegensatz zu Menschen mit Typ-1-Diabetes produzieren Menschen mit Typ-2-Diabetes Insulin. Allerdings ist das Insulin, das ihre Bauchspeicheldrüse absondert, entweder nicht genug oder der Körper ist resistent gegen das Insulin. Wenn nicht genügend Insulin vorhanden ist oder das Insulin nicht wie es sein sollte verwendet wird, kann Glukose nicht in die Körperzellen gelangen.

Typ-2-Diabetes ist die häufigste Form von Diabetes, die fast 18 Millionen Amerikaner betrifft. Während die meisten dieser Fälle verhindert werden können, bleibt es für Erwachsene die Hauptursache für diabetesbedingte Komplikationen wie Erblindung, nicht traumatische Amputationen und chronisches Nierenversagen, das eine Dialyse erfordert. Typ-2-Diabetes tritt in der Regel bei Menschen über 40 Jahren auf, die übergewichtig sind, kann aber auch bei Menschen ohne Übergewicht auftreten. Typ-2-Diabetes wird manchmal auch als "Altersdiabetes" bezeichnet. Typ-2-Diabetes tritt bei Kindern häufiger auf, weil die Fettleibigkeit bei Jugendlichen zunimmt.

Einige Menschen können ihren Typ-2-Diabetes durch Gewichtskontrolle, Diät und regelmäßige körperliche Bewegung in den Griff bekommen. Andere können auch eine Pille nehmen müssen, die ihrem Körper hilft, Insulin besser zu verwenden, oder nehmen Insulin-Injektionen.

Oftmals sind Ärzte in der Lage, die Wahrscheinlichkeit eines Typ-2-Diabetes zu erkennen, bevor die Krankheit tatsächlich eintritt. Allgemein bekannt als Prädiabetes, tritt dieser Zustand auf, wenn der Blutzuckerspiegel einer Person höher als normal, aber nicht hoch genug für eine Diagnose von Typ-2-Diabetes.


Was sind die Symptome von Diabetes?

Die Symptome des Typ-1-Diabetes treten oft plötzlich auf und können schwerwiegend sein. Dazu gehören:
  • Erhöhter Durst
  • Erhöhter Hunger (vor allem nach dem Essen)
  • Trockener Mund
  • Häufiges Wasserlassen
  • Unerklärliche Gewichtsabnahme (auch wenn Sie essen und hungrig sind)
  • Müdigkeit (schwaches, müde Gefühl)
  • Verschwommenes Sehen
  • Schweres, schweres Atmen (Kussmaulbeatmung)
  • Bewusstseinsverlust (selten)

Die Symptome des Typ-2-Diabetes können die gleichen sein wie die oben genannten. Meistens treten keine oder nur sehr allmähliche Entwicklung der oben genannten Symptome auf. Andere Symptome können sein:
  • Langsam heilende Wunden oder Schnitte
  • Juckreiz der Haut (meist im Vaginal- oder Leistenbereich)
  • Pilzinfektionen
  • Neueste Gewichtszunahme
  • Taubheit oder Kribbeln der Hände und Füße
  • Impotenz oder erektile Dysfunktion

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen